jpgFeature/sdesk 696 implement raw brick http
Kalibrierung des Temperaturmessgeräts
Kalibrierung des Temperaturmessgeräts

In den meisten Anwendungen ist die Temperatur der am häufigsten gemessene Parameter. Die Messung der Temperatur erfordert die Verwendung von Geräten wie Datenloggern, Thermoelementen oder anderen einfacheren Thermometern. Die ideale Lösung zum Kalibrieren von Temperatursensoren hängt von der Art des Sensors ab.

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Kalibrierungen für Temperatursensoren: Flüssigkeitsbäder oder Blockkalibratoren. Sie werden beide in Kombination mit einem Temperaturreferenzsensor (Ellab Temperatur Standard) verwendet, um eine stabile Temperaturumgebung zum Vergleich und zur Definition der Genauigkeit zu liefern. Die verschiedenen Vor- und Nachteile für jede Instrumentenkalibrierungsmethode hängen von der Art des zu kalibrierenden Temperatursensors ab.

Ellab Temperatur Standard
Trockenblock - für kürzere Kalibrierzyklen
Trockenblock - für kürzere Kalibrierzyklen

Die Kalibrierung mit einem Trockenblockkalibrator ist einfach zu handhaben und funktioniert, indem der Block auf die erforderliche Temperatur erwärmt oder gekühlt wird. Trockenblockkalibratoren haben typischerweise kürzere Kalibrierzyklen, da der Erwärmungs- beziehungsweise Abkühlprozess beim Umgang mit erwärmter/gekühlter Luft schneller ist. Diese Methode ist daher ideal für schnellere Prozesse und schnellere Temperaturänderungen und bietet gleichzeitig eine kompakte und vollständig mobile Arbeitsstation. Da keine Flüssigkeiten vorhanden sind, besteht keine Gefahr von Verschüttungen oder Brandgefahr. Dies ist ein großer Vorteil bei der Auswahl von Trockenblöcken als Kalibrierlösung. Trockenblockkalibratoren sind besonders für lange und gerade Sensoren geeignet und haben einen Temperaturbereich von -100 °C bis + 700 °C.

Sehen Sie sich die Trockenblock-Lösungen an
Flüssigkeitsbäder - Kalibrierung für alle Arten von Sensoren
Flüssigkeitsbäder - Kalibrierung für alle Arten von Sensoren

Flüssigkeitsbäder bieten eine hochstabile Umgebung in der Kalibrierzone und bieten eine hohe Präzision aufgrund der flüssigen Medien, die die Sensoren umgeben. Flüssigkeitsbäder können für alle Arten von Sensoren verwendet werden, einschließlich für kurze und gebogene Sensoren. Die Flexibilität bei der Kalibrierung von Sensoren, unabhängig von der Form, ist einer der Vorteile, wenn Sie Flüssigkeitsbäder als Ihre Kalibrierungslösung wählen. Für eine optimale Nutzung muss die Flüssigkeit regelmäßig gewechselt werden (abhängig von der Verwendung) und es sollten hochwertige Flüssigkeiten gewählt werden, um Homogenität und Stabilität innerhalb der Kalibrierungszone zu erreichen. Die Flüssigkeitsbäder haben einen Temperaturbereich zwischen 80 °C und 300 °C.

Sehen Sie sich die Flüssigkeitsbäder an
Kalibrierung des Druckmessgeräts

Druckmessungen werden häufig in verschiedenen Anwendungen verwendet, was die Druckkalibrierung wichtigmacht. Wenn Druckkalibrierungen für Ihren Prozess erforderlich sind, sehen Sie sich bitte unsere Druckkalibrierungslösung an.

Weiter zur Druckkalibrierlösung
Warum die Prüfmittelkalibrierung so wichtig ist
Warum die Prüfmittelkalibrierung so wichtig ist

Die Kalibrierung ist ein Vergleich zwischen zwei Geräten, wobei ein Gerät das Instrument ist, das kalibriert werden muss, und das andere der Referenzsensor ist, der die Genauigkeit definiert. Gerätekalibrierungen werden durchgeführt, um die Genauigkeit von Messgeräten, wie z. B. Thermoelementen und/oder Datenloggern, durch Verwendung eines Temperaturreferenzsensors zu gewährleisten, bei dem es sich um ein pt100 Referenzinstrument handelt. Jedes Messgerät driftet aufgrund des normalen Verschleißes im Laufe der Zeit ab und erfordert daher regelmäßige Kalibrierungen. RTD-Sensoren sind stabiler als Thermoelemente und driften daher weniger, während Thermoelemente im Laufe der Zeit stärker driften. Unabhängig von Drift-Tendenzen ist es wichtig, dass Kalibrierungen regelmäßig durchgeführt werden, um eine gleichbleibende Qualität der hergestellten Produkte sicherzustellen. Dies soll bestätigen, dass die gesammelten Daten zum Beispiel bei Validierungsaktivitäten zuverlässig sind. Beim Kalibrieren der Sensoren werden ihre Messwerte mit den Werten des Temperaturreferenzsensors verglichen, während sie in einem Flüssigkeitsbad oder einem Trockenblockkalibrator in stabilen Bedingungen bleiben.

Mehr Informationen
Notwendigkeit der regelmäßigen Kalibrierung

Die Regelmäßigkeit der erforderlichen Gerätekalibrierungen hängt von der Anwendung und der Umgebung ab. Rauere Umgebungen verursachen schnellere Sensorabweichungen, als dies bei einer milderen Umgebung der Fall wäre. Die Messgenauigkeit spielt auch eine wichtige Rolle, wenn es um die Notwendigkeit einer Kalibrierung geht. Je genauer und spezifischer der Messparameter ist, desto wichtiger ist die Kalibrierung. Die Gerätekalibrierung sollte immer ein regulärer oder geplanter Teil der Standardarbeitsanweisung (SOP) sein. Das Ergebnis kann entscheidend beeinflusst werden, wenn der Sensor selbst bei sehr kleinen Abweichungen nicht korrekt misst. In vielen Herstellungsprozessen hat eine geringe prozentuale Abweichung der Temperatur gravierende Auswirkungen auf die Sterilität und die Qualität des Produkts, was letztlich zu verlorenen Chargen und verschwendeten Kosten führt.

Vorteile der regelmäßigen Kalibrierung

Auch wenn die Kalibrierung von Instrumenten als zeitraubender Teil des Herstellungsprozesses erscheinen kann, ist es wichtig zu wissen, dass die Prozesskosten und -zeit reduziert werden können, da das Ergebnis präziser und der Prozess effizienter sein wird. Daher wird die Implementierung eines gewissen Grades der Gerätekalibrierung in jedem Prozess und in jeder Branche dringend empfohlen.

LinkedIn
Youtube
Kontakt
Newsletter Sign up
Newsletter

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Nähere Infos
Schließen